Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle macht es möglich: Jetzt können Unternehmen und Freiberufler eine Unternehmensberatung ohne Eigenleistung in Anspruch nehmen.

 

Dazu wurde die Rahmenrichtlinie zur "Förderung unternehmerischen Know-hows für Unternehmen" geändert. Wer aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, kann eine Beratung beantragen.

Einzelheiten sind:

  • Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Zuschuss für eine Beratungsleistung in Höhe von 100 %, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung).
  • Der Zuschuss wird vom BAFA als Bewilligungsbehörde direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt.
  • Die antragsberechtigten Unternehmen werden daher von einer Vorfinanzierung der Beratungskosten entlastet.
  • Betroffene Unternehmen müssen kein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner vor Antragstellung führen.
  • Man muss KMU sein (dazu gehören in diesem speziellen Programm aufgrund Corona auch Freiberufler (außer der beratenden Zunft) und ist nicht abhängig von der Rechtsform)

Als KMU = Klein- und Mittelständisches Unternehmen (und Kleinstunternehmen) gilt, wer:
- weniger als 250 Beschäftigte hat und
- der Jahresumsatz kleiner gleich 50 Mio. EUR ist oder die Bilanzsumme kleiner gleich 43 Mio. EUR.

Sicher auch für jeden interessant der neben dem Beheben der aktuellen Schieflage, verursacht durch Covid-19 Maßnahmen, die Chance nutzen möchte, gezielt Potentiale für das eigene Geschäftsmodell zu heben. Zudem kan ich bei nötigen Investitionen als neutrale (bankunabhängige) Person, dem Bedarf und den Möglichkeiten entsprechend, kompetent beraten.

Die Leistung beinhaltet:

✓ Eine sogenannte Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit in einer wirtschaftlich schwierigen Situation.
✓ Das umfasst die wirtschaftlichen, finanziellen, personellen (dazu gehört auch Fachkräftesicherung/-gewinnung) und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung. Bisheriges wird unter die Lupe genommen und nach versteckten Potentialen geforscht, um sich für die Zukunft noch besser aufzustellen.
Ziel ist es Maßnahmen zu entwickeln, die die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für die jeweilige Unternehmung (Betrieb/Freiberufler) begrenzen und damit die Unternehmung in die Lage versetzen, sich wieder wettbewerbsfähig aufzustellen. 

Ein wertschätzendes und neutrales Feedback von außen verändert den Blickwinkel auf das eigene Unternehmen und schafft Raum für kreative Ideen, um u. a. auch zukunftsträchtige (Vertriebs-/Marketing-) Konzepte zu entwickeln.

Interesse? Dann nehmen Sie Kontakt auf.
Gerne telefonisch, um direkt Fragen zu klären und ggf. den Antrag gleich Online zu stellen.: 0173 9506196

Als BAFA akkreditierte Beraterin bin ich seit über 10 Jahren tätig. Mehr zu meinen Erfahrungen/Kompetenzen und auch ein paar ausführliche Referenzen gibt es hier

Autor: Petra Zander